DJK Geschäftsstelle
Oststraße 12
33129 Delbrück
Tel.: 05250/99 86 86
Fax : 05250/99 86 86
E-Mail:geschaeftsstelle@djk-delbrueck.de

Öffnungszeiten:
Di. & Do.- 17.30 bis 20.00 Uhr

IMG0814

16.12.2019

Janzen holt wertvolle Punkte

DJK Delbrück hält Verfolger FCJ Köln mit 3:1-Heimsieg auf Distanz und überwintert in der 3. Liga West auf Tabellenplatz zwei.

Perfekter Jahresabschluss für Volleyball-Drittligist DJK Delbrück. Der Tabellenzweite hat am ersten Spieltag der Rückrunde zu Hause vor 225 Zuschauern gegen den Dritten FCJ Köln mit 3:1 (23:25, 25:19, 25:20, 25:19) gewonnen. Dank des siebten Dreiers im siebten Heimspiel liegt die DJK nun drei Punkte vor den Rheinländern.

Delbrücks Trainer Uli Kussin überraschte auch diesmal mit der Startformation. Neuzugang Kevin Janzen, bislang nur zu Kurzeinsätzen gekommen, stand von Beginn an auf dem Feld und spielte durch. Kussin wechselte während der gesamten Begegnung kein einziges Mal, obwohl bei der DJK nicht immer alles rund lief. Aber dies trug mit zur Spannung in diesem echten Spitzenspiel bei. Es entwickelte sich von Anfang an eine enge Partie, in der sich der Aufsteiger aus Köln gegen den Zweitliga-Absteiger im ersten Satz erstmals beim 14:11 – nachdem die Delbrücker bei drei Angriffen den Ball ins Aus befördert hatten – etwas absetzte. Die DJK schaffte mit dem 16:16 wieder den Gleichstand und wiederholte dies nach mehrmaligem Rückstand bis zum 23:23, ehe zwei Fehler bei der Annahme und beim Block zum 23:25 führten.

Im zweiten Satz lagen beide Mannschaften bis zum 9:9 gleichauf, als Janzen in den Mittelpunkt rückte. Nachdem sein Außenangriffskollege Maximilian Protte beim ersten Angriffsversuch am gegnerischen Block scheiterte, war Janzen auf der anderen Seite per Heber zum 11:9 überraschte. Kurz darauf prallte Janzens Schmetterball maßgerecht ins hintere linke Spielfeldeck (13:11) auf den Boden. Beim anschließenden Aufschlag Janzens flutschte der Ball dem Kölner Libero durch die Hände (14:11). Zwar schloss der FCJ wieder auf (18:18), brachte sich aber nach minutenlangen Diskussionen mit den Schiedsrichtern wegen eines technischen Fehlers zum 20:18 für Delbrück selbst aus dem Tritt. Köln leistete sich anschließend einen Annahmefehler (21:18), schlug einen Schmetterball ins Aus (22:18) und wurde durch Janzen geblockt (23:18). Das 1:1 für Delbrück war nur noch Formsache.

Den dritten Satz brachte die DJK nach 5:0-Startführung ungefährdet ins Ziel. Im vierten musste sie nach 7:10-Rückstand allerdings kämpfen. Beim 17:14 hatte Delbrück den Durchgang gedreht und entschieden; Köln kam nicht mehr ran. „Im dritten Satz haben wir über die Aufschläge größeren Druck ausgeübt und standen in Block und Abwehr sehr gut“, fasste Johannes Grodde die 93 Minuten zusammen. Delbrücks Käpt’n wurde wiederholt als wertvollster Spieler ausgezeichnet. Grodde: „Im vierten Durchgang hat der Gegner etwas umgestellt, ist höheres Risiko gegangen und hatte zu Beginn des Satzes damit Erfolg. Wir sind aber ruhig geblieben.“

DJK: Denk, Lehmann, Grodde, Steinbrück, Wuttke-Ziller, Leppin, Hinz, Hunke, Wienhues, Protte, Albrecht, von Soldenhoff, Janzen

Foto: Antje Mertens

 

Quelle: Westfälisches Volksblatt

Termine

© 2020 DJK Delbrück | Login